Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen in Lohbrügge

In der ersten Februarwoche nahmen die Hamburger weiterführenden Schulen Anmeldungen für 5. Klassen an. Landesweit stieg die Zahl der angemeldeten Schülerinnen und Schüler erneut deutlich, innerhalb von zwei Jahren um knapp 9%, ganz besonders allerdings in den Bezirken Nord und Eimsbüttel, nicht so deutlich bei uns in Bergedorf. Der Trend zum Gymnasium scheint sich abzuflachen. Senator Rabe bemerkte in einer Pressemitteilung dazu: „Ich freue mich, dass deutlich mehr Eltern die Stadtteilschule als den richtigen Bildungsweg für ihre Kinder ausgewählt haben. Dort können alle Schulabschlüsse erreicht werden, bis zum Abitur nach 9 Jahren. Denn allein im letzten Schuljahr mussten rund 900 Sechstklässler das Gymnasium verlassen, weil sie den hohen Lern- und Leistungsanforderungen auf dem Weg zum Abitur nach acht Jahren (noch) nicht entsprachen.“

Für unsere Schulen im Stadtteil Lohbrügge ergaben sich im Vergleich zum Vorjahr dabei ganz spannende Entwicklungen bei den Erstwünschen: Gymnasium Bornbrook 84 Anmeldungen 2018/19 statt 122 Anmeldungen 2017/18, Gymnasium Lohbrügge 153 statt 162, Stadtteilschule Bergedorf 181 statt 171, Stadtteilschule Lohbrügge 117 statt 127 und Stadtteilschule Richard-Linde-Weg 154 statt 116.

Für die Schulen sind einige Anmeldungsschwankungen große Herausforderungen. Allerdings liegt die Berücksichtigung des jeweiligen Erstwunsches der Eltern weit über 90%. Alles in allem hat unser Stadtteil Lohbrügge eine starke Standortstruktur mit fünf ungefährdeten und erfolgreichen Schulstandorten.

Gerhard Lein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.