In Gedenken an Walter Kraemer

Walter Kraemer

Walter Kraemer ist am 20. März nach einer Krebserkrankung im Alter von 78 Jahren gestorben. Die Bergedorfer SPD, besonders der Distrikt Lohbrügge, verlieren mit ihm einen engagierten Sozialdemokraten, einen langjährig tatkräftigen und einflussreichen Kommunalpolitiker, einen ehemaligen Vorsitzenden Loh-West im damals noch dreigeteilten Distrikt mit Weitblick und von großem Fleiß.

Aufgewachsen in einem von sozialdemokratischen Einstellungen geprägten Elternhaus, war er schon in der Kaufmannslehre gewerkschaftlich aktiv. In der Gewerkschaft lernte er auch seine spätere Frau Britta kennen. Gemeinsam erlebten sie ihre politische Zündung in der Zeit der Niederschlagung des Prager Frühlings und mit der Willy-wählen-Kampagne und engagierten sich in der SPD.

Kommunalpolitische Parteiarbeit in all ihren Verästelungen war sein Ding: Plakate kleben, Veranstaltungen organisieren, Kampagnen unterstützen, Bezirksversammlung, Vorsitz im Verkehrsausschuss. Für seinen Distriktsvorstand schrieb er nicht nur die Einladungen und die Geburtstagskarten. Die jährlichen Frühlingsfeste mit Primelverteilung  in den Seniorenheimen organisierte er. Daneben mischte er sich auch kräftig in die kleinen und großen politischen Debatten der Zeit ein, konnte dabei zuweilen auch recht temperamentvoll agieren. Dass Walter Menschen auch ganz praktisch motivieren konnte, zeigte sich auch bei den Distrikts-Sammelaktivitäten. Schon vor seiner Zeit begannen die Lohbrügger Genossinnen und Genossen mit Altpapier-Verkauf Geld zu verdienen, das sie an den Distrikt spendeten. Der Distrikt Lohbrügge West fusionierte 2006 mit den anderen beiden Lohbrügger Distrikten, der dann mit Abstand Bergedorfs größter und einflussreichster wurde. Dass Loh-West auch ein sehr gut gefülltes Bankkonto in den neuen gemeinsamen Distrikt einbrachte, vom dem Lohbrügge heute noch zehren kann, soll nicht unerwähnt bleiben.

In den letzten Jahren hatte Walter sich aus der aktiven Parteiarbeit zurückgezogen. Sein Hobby wurde ein immer weiter ausgebautes Häuschen im schwedischen Småland, weit abgeschieden im Wald. Da baute er an seiner Garten-Eisenbahn. Gerne auch lange Zeiten im Jahr allein, denn Britta, seine Frau, arbeitete bis zu ihrer Rente im UK Boberg und wollte auch danach lieber häufiger mal in Enkelkind-Nähe sein.

Mit Walter Kraemer verliert die SPD einen klassischen Sozialdemokraten. Sein Andenken werden wir in Ehren halten.

Gerhard Lein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.