Beste Perspektiven für Kita, Schule und Beruf!

Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb sorgt die SPD in Hamburg dafür, dass die Bildungsangebote von der Kita über die Schule bis zu den Universitäten kostenlos sind und die Infrastruktur erheblich verbessert wird.

Wir haben die Beitragsfreiheit für die fünfstündige Grundbetreuung in Krippe und Kita – inklusive Mittagessen – eingeführt. Fast alle Hamburger Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt werden betreut, damit ist Hamburg bundesweit Spitze. Auch bei den Krippen-Kindern steigt die bereits hohe Betreuungsquote weiter an. Alle, die es wollen, bekommen in Hamburg einen Kitaplatz. In Hamburg sind heute rund 90.000 Kinder in frühkindlicher Bildung und Betreuung – das sind 25.000 mehr als 2010. Kita-Ausbau und immer bessere Betreuungsqualität gehen in Hamburg Hand in Hand: In den Krippen wird bis 2021 ein Fachkraftschlüssel von 1:4 umgesetzt.

Kein anderes Bundesland gibt so viel Geld pro Kind aus wie Hamburg. Insgesamt investiert Hamburg jedes Jahr eine Milliarde Euro in die frühkindliche Bildung.

An Hamburgs Schulen haben wir das Ganztagsangebot ausgebaut und es von 8-16 Uhr kostenlos gemacht. Sozial gestaffelte, geringe Gebühren ermöglichen zusätzlich auch in den Ferien sowie täglich vor 8 Uhr und nach 16 Uhr eine Betreuung.

Für eine verbesserte Unterrichtsqualität haben wir seit 2011 die Zahl der Pädagoginnen und Pädagogen an allgemeinen Schulen um 30 Prozent erhöht, zusätzliche Unterrichtsstunden in den Fächern Mathe und Deutsch eingeführt, die Klassengrößen verringert und Schulen in sozial benachteiligten Lagen besonders gefördert.

Mit der Verlängerung des Hamburger Schulfriedens bis 2025 stellen wir sicher, dass der Fokus weiterhin auf einer Verbesserung der Unterrichtsqualität liegt und die Schulstruktur unverändert bleibt. Außerdem sorgen wir dafür, dass die Besoldung aller verbeamteten Lehrkräfte in den kommenden Jahren angeglichen wird.

Jeder, der einen Ausbildungsplatz haben will, kann auch einen bekommen. Beim Übergang zwischen Schule und Beruf unterstützt seit 2012 die Jugendberufsagentur, die bundesweit Schule gemacht hat.

Die Studiengebühren hat die SPD bereits 2011 wieder abgeschafft. Hamburg entwickelt sich national wie international immer mehr zu einer führenden Wissenschaftsmetropole. Die Universität Hamburg wurde als Exzellenzuniversität ausgezeichnet.

Bis 2030 werden in Hamburg durch das Studierendenwerk ca. 2.000 neue Wohnplätze für Studierende und Auszubildende gebaut. Dafür stellt die Stadt preisgünstig Grundstücke zur Verfügung.

Wer eine Bildungspolitik will, die allen Kindern, Jugendlichen und Jungerwachsenen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern eine gute Ausbildung ermöglicht, muss am 23. Februar SPD wählen!

Michael Schütze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.